Vita Chip – „…und das Handy wird zum Bioresonanzgerät“

Wir Menschen sind tagtäglich von elektromagnetischen Wellen und Einflüssen umgeben, ohne die negativen Begleiterscheinungen wissentlich wahrzunehmen. Diese elektromagnetischen Wellen haben nicht nur negative Auswirkungen auf unser Wohlbefinden, sie wirken sich auch auf das gesamte biologische Leben auf der Erde aus. Seien es unsere Lebensmittel, die Pflanzen oder die gesamte Tierwelt. Doch da gibt es einen Menschen und seine Firma, die diesen negativen Einflüssen etwas entgegensetzt – dass sie schädlich sind, haben mittlerweile sogar die Wissenschaftler herausgefunden: Vita Chip heißt das Zauberwort.

Handy-, WLAN-, Elektrosmog umwandeln in heilende Frequenzfelder!

 

Was ist Vita Chip?

Vita Chip ist eine neue Technologie zur Umwandlung negativ wirkender Frequenzwellen in lebensfördernde Wellen und wird von dem Deutschen Unternehmer Peter Andres hergestellt und vertrieben.

Peter Andres´ Anliegen ist die Volksgesundheit Bild: youtubeVita chip bei N24

Wir haben mit Peter Andres ein informatives Gespräch geführt, der den Vita Chip in der Schweiz produzieren lässt. Dem Hersteller  geht es in erster Linie um die  Harmonisierung von Körper, Geist und Seele der Menschen. Er engagiert sich mit seinem Vita Chip für die Volksgesundheit, kann man sagen. Peter Andres ist überzeugt davon, dass der Vita Chip auch zur Befreiung der Menschen beiträgt, denn auch er ist sich bewusst, dass ein Paradigmenwechsel  stattfindet und die Menschheit vor neuen Herausforderungen steht.

Der Vita Chip besteht aus 13 hochwertigen Mineralien, die in eine Trägersubstanz aus qualitativ hochwertigem Recycling-Kunststoff fein eingearbeitet sind. Den Hauptanteil bildet der Magnetit, welcher lebensfördernd informiert wird (siehe Biotransmitter*). Diese Technik stammt laut Peter Andres´ Aussage aus der russischen Raumfahrt, sie ist für Kosmonauten zur Harmonisierung, Vitalisierung und Heilung entwickelt worden.

Die negativ informierten Frequenzen, die Mobiltelefon, WLAN-Router und der allgegenwärtigen Elektrosmog absondern, werden durch den kleinen Vita Chip positiv umgewandelt und sind somit förderlich für unsere Gesundheit

„Die Erfahrungen  vieler Tausender Anwender zeigen, dass der Vita Chip den Energielevel erhöht. Menschen, die unter typischen Stresssymptomen wie z.B. Schlafstörungen leiden, sind in kürzester Zeit wieder leistungsfähig. Auch Störungen des Vegetativums und auch Schmerzen werden deutlich gelindert. Dies bestätigen inzwischen veröffentlichte wissenschaftliche Studien.“

 „Der Vita Chip ist seit mehreren Jahren auf dem Markt und hat schon vielen Menschen zur Gesundheit verholfen, sowie ihr Wohlbefinden und ihre Vitalität deutlich gesteigert.“

„Mit dem Vita Chip wird ein elektronisches Gerät, wie z. B. ein Mobiltelefon zu einem Bioresonanz-Gerät…“

Peter Andres

Da wird wohl Blei in Gold verwandelt und klingt danach: „…zu schön, um wahr zu sein…“?

Doch das ist es keineswegs: Durch die neue Technologie ist es möglich, dass die Handystrahlen – welche unsere physischen und energetischen Körper stressen, da sie negativ informiert sind – neutralisiert, sie werden neu informiert und senden somit positive Frequenzen aus.

So wird die „Atombombe in der Hosentasche“, wie Peter Andres scherzhaft aus einem kritischen Artikel zitiert, zum Bioresonanzgerät**.

Wer den Vita Chip Hersteller Peter Andres kennenlernt, dem bleibt seine wohltuende Bescheidenheit und Aufrichtigkeit nicht verborgen. Ihm geht es offenbar nicht in erster Linie ums Geschäft, sondern darum, den Menschen zur Gesundheit zu verhelfen und sie vor Schädigung durch Wellen zu schützen.

Erfahrungen

Nun, liebe Leser, wir geben gerne noch einige Informationen über den Vita Chip weiter, doch am Interessantesten sind immer die Erfahrungen aus dem „richtigen Leben“ – denn erzählt hat man uns schon viel, vor allem, wenn man uns etwas verkaufen wollte. Doch der Wahrheitsgehalt ließ fast immer zu wünschen übrig. Jedoch nicht bei diesem kleinen Chip.

Vor einiger Zeit sind wir auf den Bericht eines Freundes gestoßen, der über die Wirkung des Vita Chip wahre Wunder zu erzählen wusste. Wir sind natürlich neugierig geworden und so haben einige von uns diesen hochgelobten „Informationsumwandler“ selbst getestet und damit erstaunliche Erfahrungen gemacht.

Die Partnerin, die unter Hashimoto (Schilddrüsenerkrankung) litt, erlebte beim Gebrauch des Vita Chip nun Folgendes:

„Sie wurde darauf aufmerksam, weil sie einen Bericht gesehen hatte, dass sich jemand den Vita Chip auf die kaputte Niere klebte, die dann bald wieder funktionierte. So fixierte sie dann selbst als Experiment den Vita Chip jeweils auf ihre Schwellungen unter den Augen. Am nächsten Morgen waren die Schwellungen zu 80% weg. Am übernächsten komplett verschwunden, wie auch die Erkrankung selbst, an dem sie gelitten hatte. Die vom Arzt verschriebenen Medikamente hatte sie schon länger nicht mehr eingenommen und als sie zur nächsten Untersuchung kam, meint der Mediziner, dass die Medikamente sehr gut gewirkt haben müssten, weil alle Werte im Grünen Bereich lägen und der Hashimoto definitiv nicht mehr vorhanden wäre. (Die entsprechende Bestätigung des Arztes liegt vor.) In der Folge berichtete sie davon auch Peter Andres, von dem sie ihren Chip gekauft hatte; danach gab es ein Video auf QuerdenkenTV.

Hier auf dem Video ab Minute 34:50 sec. die Sequenz über ihren Erfolg:

Nun möchten wir Ihnen noch unsere Ergebnis persönlicher Vita Chip-Erfahrungen präsentieren, für deren Wahrheitsgehalt wir uns verbürgen können.

Harmonische Energien fördern in höchstem Maße unsere Gesundheit

Einer „unserer Schreiber“ kann folgendes zum Thema berichten:

„Ja, der Vita- Chip funktioniert wirklich erstaunlich. Du weißt aber auch, wie das mit den Heilaussagen ist – mit den Erwartungen, wie auch mit dem Placebo Effekt. Für mich ist es daher am Schlüssigsten, wenn etwas funktioniert und Ergebnisse kommen, auch wenn sie nicht erwartet wurden.

Für mich selbst war es die neue Wohnsituation, in der wir für unser WLAN einen Verstärker benötigten, das war der Anlass für meine Partnerin, mir einen Chip auf das Handy zu kleben.

Dieses legte ich einem Freund vor die Nase, der sich sehr erfolgreich mit Radiästhesie beschäftigt, mit der provokanten Frage, ob dieses Handy „positive“Frequenzen aussenden würde.

Er schien an meinem gesunden Menschenverstand zu zweifeln und er belehrte mich mit dem Hinweis, dass es so etwas nicht gäbe. Doch auf meine Bitte hin, dies einfach mal zu testen, ob dieses Handy „heilende Strahlung“ sendet, kam das unerwartete Ergebnis: „JA“. Mein befreundeter Radiästhesist war offenbar sehr verblüfft, dann  etwas verwirrt und ich sorgte mich schon um unsere gute Beziehung. Zwei Tage später kam ein Anruf mit der Frage nach der Bezugsquelle für den Vita Chip…

Seine Worte waren: „So etwas müssen alle bekommen“, er bestellt gleich mal mehrere…

Kann ein Handy „heilende Strahlung“ aussenden?

Eine unserer Mitarbeiterinnen berichtet darüber, dass sie bei Kopfschmerzen ihr „vitabechiptes“ Handy in den Nacken legt und nach 10 Minuten sei ihr Kopf klar und schmerzfrei.

Einem unserer Schreiber entschwanden die Schmerzen am Kreuzbein durch das Auflegen seines Vita Chip-bestückten Handys.

Eine ältere Dame, Dozentin dreier Fremdsprachen, legt das Handy auf ihr schmerzendes Knie und erfährt damit wohltuende Entlastung.

Weitere Testergebnisse von Menschen, die uns persönlich bekannt sind – mit je 1 aufgeklebten Vita Chip auf dem Handy und auf ihrem WLAN-Gerät zu Hause:

  • Endlich gut und tief schlafen! Das haben viele vermisst in den letzten Jahren…
  • Spürbar erhöhte Vitalität und Kraft
  • Rötungen an Wange und Ohr durch das Handy-Telefonieren treten nicht mehr auf
  • Hüftgelenk-Probleme sind verschwunden (Handy in der Hosentasche)
  • Hartnäckiger Hustenreiz ist verschwunden – nach halbstündigem Auflegen auf die Brustpartie (je rechts und links)
  • Starke Ischias-Schmerzen durch Draufliegen auf das Vita Chip-Handy haben sich aufgelöst
  • Sehnenscheidenentzündung (entstanden durch das Maus-Klicken) wurde geheilt (Handy in den Ärmel geschoben)
  • Nackenverspannungen fast weg (Vita Chip nur 15 Minuten draufgeklebt)
  • Zeitweise auftretende Ganzkörperschmerzen auf gut erträgliches Maß reduziert
  • Depressionen (leichterer Art) treten nicht mehr auf

Das Schönste zum Schluss:

  • Die spontane Aussage einer der Testpersonen war: „…mir scheint, der Vita Chip macht glücklich…!“ Alle, die dies hörten, nickten zustimmend mit dem Kopfe.

Der elektrosensible Heilpraktiker Matthias Cebula hat festgestellt, dass der Vita Chip sogar Mineralien-Mangel wie z. B. Zink- und Vitamin B12-Mangel ausgleichen kann. Cebula verwendet die Methode nach Dr. Dietrich Klinghardt.

Seine Erfahrungen und Erkenntnisse teilt er hier mit:

 

Vita Chip – Die Biotransmitter-Erfahrungsberichte

 

Computer, Handy, WLAN oder andere elektronische Geräte: Die Mineralkristalle, die im Vita Chip eingearbeitet sind, wandeln die negativen Frequenzen in positive um

 

Informationen

*Was ist ein Bio-Transmitter?

Biotransmitter übermitteln gespeicherte Frequenzen, Signale und Informationen auf der submolekularen Ebene. Aus der Biologie und Medizin kommend hat sich mit der Energiemedizin ein eigenständiger, dynamischer Zweig zur Erhaltung von Gesundheit und Vitalkraft des Menschen entwickelt. Ursprünglich wurden Biotransmitter für Kosmonauten als ein organisches System zur Heilung, Harmonisierung und Vitalisierung des menschlichen Organismus entwickelt. Basierend auf dieser neuesten Technologie funktioniert der Vita Chip.

 

**Was bedeutet Bioresonanz(gerät)?

Resonanz bedeutet wörtlich das physische Mitschwingen eines Körpers mit einem anderen Körper. „Bio“ spezifiziert den lebenden Organismus eines Menschen oder Tieres. Die Bioresonanztherapie geht davon aus, dass der menschliche Köper von einem sehr schwachen, aber messbaren elektromagnetischen Feld durchdrungen und umgeben ist, und dass diese Schwingungen biochemische Vorgänge im Körper steuern. Bei Krankheiten verwandeln sich diese harmonischen Schwingungen in disharmonische bzw. wenn Fehlinformationen, z. B. durch Toxinbelastung, Verletzungen, Infektionen usw. vorliegen, können krankhafte Prozesse ausgelöst werden.

Mit einem Bioresonanzgerät wird dieses breitbandige „elektromagnetische Rauschen“ des Organismus in der Regel über eine Handelektrode eingelesen werden. In diesen Daten sind alle „gesunden und kranken Schwingungen“ eingebettet, die im Gerät verarbeitet und harmonisiert, d. h. verstärkt oder abgeschwächt werden.

Die Bioresonanztherapie ist ein anerkanntes Naturheilverfahren.

 

Was sind Skalarwellen?

Neben den bekannten elektromagnetischen Feldern und Strahlungen gibt es noch eine Vielzahl anderer Strahlungsfelder, von denen die meisten Menschen noch nie etwas gehört haben, die uns aber dennoch positiv und negativ beeinflussen. Hierzu gehören auch sogenannten Skalarwellen, die von dem deutschen Wissenschaftler Prof. Konstantin Meyl erforscht wurden. Diese Wellen durchdringen alles, was an Materie existiert. So soll es z. B. möglich sein, mittels Skalarwellen und Tesla-Technik Krebszellen zu zerstören. Der Vita Chip ist in der Lage, Skalarwellen und Störschwingungen zu erkennen und diese mit den entsprechenden Gegenschwingungen aufzuheben.

 

Wo ist die beste Stelle für den Vita Chip, wenn ich Schmerzen habe?

In der Studie von Dr. Schneider wurde ein Vita Chip auf die Schmerzstelle mit einem Sporttape oder großem Pflaster aufgeklebt. Achtung: Der auf dem Vita Chip angebrachte 3M-Aufkleber ist nur für Geräte gedacht. Ein zweiter Vita Chip wird auf das Handy geklebt. Damit wurden die besten Ergebnisse erzielt. Wenn Sie den Vita Chip am Körper tragen, wirkt dieser sehr harmonisierend, vitalisierend und steigert das Wohlbefinden. Eine stärkere Wirkung erzielen Sie in Verbindung mit einem elektronischen HF (Hochfrequenzgerät)-Gerät (z.B. Handy). Das elektromagnetische Feld verstärkt die Wirkung und geht mit dem menschlichen Körper in Resonanz.

 

Wo platziere ich die Vita Chips?

Die Vita Chips können an beliebiger Stelle eines HF-Gerätes (Hochfrequenzgerät) angebracht werden, z.B. Handy, Computer, TV, DECT-Telefon, WLAN-Router, Babyphone, elektrische Geräte, etc.

Der Vita Chip wird aktuell hauptsächlich zur Harmonisierung von Elektrosmog eingesetzt. Durch seine geringe Größe von 10 x 10 x 1 mm eignen sich die Vita Chips hervorragend zum direkten Anbringen an Geräte, aber auch zum einfachen Nachrüsten.

Schaubild: Der Vita Chip reduziert biophysikalischen Stress auf nahezu Null

Ein weiterer Einsatzbereich ist die Harmonisierung von Lebensmitteln und Getränken. Unter einer Karaffe mit Wasser oder Wein platziert, harmonisiert der Vita Chip die Getränke und macht sie weicher im Geschmack und bekömmlicher.

Und bei Lebensmitteln verlängert der Chip sogar die Haltbarkeit – ganz ohne Konservierungsstoffe.

 

Es gibt mehrere Produkte und Einsatzbereiche, Genaueres finden Sie auf der offiziellen Website:

Diese können Sie auf der nebenstehenden Anzeige anklicken.

 In der Schweiz werden bereits seit vielen Jahren erfolgreich Büros und Wohnräume harmonisiert. Das Verfahren ist jedoch aufwendig und kostenintensiv. Mit dem Vita System 8 wird eine erschwingliche, preisgünstige Lösung für jeden Haushalt geboten. Man schafft in Wohnräumen oder Büros ein harmonisches Klima, indem man die Vita Chips auf die wichtigsten elektronischen Geräte klebt: Mobil- & DECT-Telefone, Tablets, Laptops, WLAN-Router, Monitore, Fernseher und Spielkonsolen. Somit werden die wichtigsten Geräte harmonisiert und der Endverbraucher fühlt sich wohl und vital – Zuhause oder im Büro.

Die heutigen Lebensmittel werden fast nur noch industriell gefertigt, sind langen Transportwegen und einer langen Lagerdauer ausgesetzt. Konservierungsstoffe und Bestrahlung senken zusätzlich die Vitalkraft der Lebensmittel. Der Vita Chip „Food“ harmonisiert negative Informationen, um die ursprüngliche, gesundheitsfördernde und Energie spendende Vitalwirkung von Lebensmitteln (Obst, Gemüse, Getränke etc.) bestmöglich zu aktivieren. Der Vita Chip wird im Kühlschrank platziert.

Vitalität und Beweglichkeit wiederherstellen kann einfach sein…

 

Neuigkeiten März 2018:

Bioresonanz und Traditionelle Chinesische Medizin

Die zukunftsweisende Technologie des Vita Chip hat inzwischen das Interesse des „China Academy of TCM Science and Technology Cooperation Center (CATCM)“ in Peking geweckt. Die Leiterin des Zentrums, Frau Dr. Wang, und der CEO von SwissMedTech Solutions (SMTS) – das den Vita Chip herstellt – Peter Andres, sind deswegen vor Kurzem eine zukunftsweisende Forschungskooperation eingegangen. Im Beisein der Schweizer Bundespräsidentin Frau Doris Leuthard und dem Chinesischen Konsul wurde ein Forschungskooperationsvertrag unterschrieben mit dem übergeordneten Ziel, das Jahrtausende alte chinesische Heilwissen mit der modernen Bioresonanztechnologie zu vereinen.

Denn zumindest in der Schweiz gibt es eine Änderung auf politischer Ebene, dass Komplementär- und Traditionsmedizin schrittweise mehr zugelassen und in die medizinische Versorgung integriert werden!

 

 

 Heilmittelwerbegesetz: Wir weisen darauf hin, dass die genannten Darstellungen lediglich die subjektiven Erfahrungen einzelner Nutzer/Kunden wiedergeben und keinen Wirkungsnachweis im wissenschaftlichen Sinn darstellen. Es kann sein, ist aber nicht zwingend, dass Sie ggf. ähnliche Erfahrungen bei der Nutzung des Vita Chips machen werden.

Die hier vorgestellte Technologie entspricht (wie beispielsweise die Homöopathie, die Bioresonanz, Bereiche der Akupunktur) nicht der schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung. Wirkungen und Effekte der Produkte sind wissenschaftlich und schulmedizinisch bislang noch nicht bestätigt worden. Die Erfahrungsberichte sowohl in Text- und Bildform, als auch die in Videos gezeigten, geben ausschließlich die Erfahrungen einzelner Anwender des Vita Chips wieder. Es kann, aber muss nicht sein, dass Sie dieselben Erfahrungen machen. Bitte beachten Sie, dass der Vita Chip kein Medizinprodukt ist, keine schulmedizinisch anerkannte Therapiemethode darstellt und einen Besuch bei Ihrem behandelnden Arzt und/oder Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen kann!

 

 

Text: Simone Burger

Fotos: UW, Archiv

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*