L1020200-X

Käfer – Motorkennbuchstaben

Die Motorkennbuchstaben des VW Käfers – der geneigte Betrachter und Kenner der Szene mag denken: Bei den überschaubaren Variationen der Motorenbauarten, sei das ein Leichtes, sie zu unterscheiden. Wir möchten Ihnen diese Unterscheidungskriterien in Text und Grafik vereinfacht, aber anschaulich darstellen.

Bis zum 31.07.1960 war es am einfachsten – gab es doch nur einen Motortortyp, der fortlaufend durchnummeriert wurde. 1200 ccm/25 PS – ab dem 31.12.1947 beginnend mit der Motornummer 100788 bis zum 31.12.1953, endend mit der Motornummer 695281. 1200 ccm/30 PS ab dem 01.01.1954 mit der Motornummer 695282 bis zum 31.07.1960, endend mit der Motornummer 3912903.

Ab dem 1. August 1960 wurde es schon etwas schwieriger, gab es jetzt doch 2 Motortypen unter denen man auswählen konnte, den 1200er mit den schon bekannten 30 PS und den neuen, mit 34 PS.

Man wusste sich jedoch mit einem eindeutigen Identifizierungsmerkmal zu helfen: Die 30 PS Motoren hatten die Anfangszahl 3 (nahtlos fortlaufend) und die Ziffer 4, die 34 PS Motoren bekamen die Ziffern 5,6,7,8 und 9 voran gestellt.

Durch die sich abzeichnende Typenvielfalt wurde man sich rasch bewusst, dass ein deutlicheres Identifizierungsmerkmal geschaffen werden musste.

Dies geschah am 11. 08.1965, als der 30 PS Motor aus dem Programm gestrichen wurde, der 1200er (34 PS) fortan den Motorkennbuchstaben D stolz sein Eigen nennen durfte und mit der jungfräulichen Motornummer D 0000001 in ein für ihn (den Motor) neues Zeitalter schritt. Mit dem 1300er / 40 PS wurde noch ein neuer Motortyp zum Kauf angeboten, auf den die Käfergemeinde schon lange gewartet hatte, er bekam den Buchstaben F zuerkannt (Export: E).

Durch diesen, der Motorleistung zugeordneten Buchstaben, war es nun leicht erkennbar, welchen Motor man nun vor sich hatte.

Da die Erklärung der Generationswechsel der Motorbaureihen zu vielschichtig und komplex wäre, entstand das Schaubild – übrigens ist die Sprache des Technikers sowieso die Zeichnung, auch wenn sie nur in ein Schaubild ausartet.

Die Exportmotoren sind durch die grüne Illumination grafisch von den in Deutschland ausgelieferten Motoren unterschieden.

Weil sich die entscheidenden und wesentlichen Änderungen zwischen 1965 und 1975 abgespielt haben, genügt es vollauf, nur diesen Zeitraum näher zu betrachten und bildlich darzustellen, da vor 1965 nur die besagten oben angesprochenen Motortypen gefertigt und ausgeliefert wurden, nach 1975 waren es deren 4 (siehe Grafik).

Da das entscheidende, magische Datum eines jeden Jahres der 1. August war – an diesem Tag vollzog sich der Modellwechsel – wurde diesem Umstand durch besondere Hervorhebung Rechnung getragen.

Auf eine Besonderheit möchte ich noch hinweisen, nämlich auf die Motoren mit den Motorkennbuchstaben AB/AR (1,3 Liter) und AD/AS (1,6 Liter).

Die Umstellung von AB auf AR und AD auf AS erfolgte aus einem einfachen Grund: Es zeichnete sich ab, dass die Vergabe der fortlaufenden Nummern sich erschöpfte, da nur 6 Stellen nach der führenden 0 geschlagen wurden (wie auch AE/AK).

Die in der Grafik aufgezeigten Motortypen kamen im Typ 1 (mit Cabrio) zum Einsatz, wobei die Motorkennbuchstaben nicht alphabetisch, sondern nach ihrer Auslieferungszeit geordnet sind, beginnend mit dem Inland.

L1020200-X

Die Übersicht der VW-Käfer Motorkennbuchstaben von 1965 bis 1975. Als diese Grafik entstand, gab es noch kein Photoshop oder Grafikprogramm wie es heute zum Alltag gehört. Es entstand am Reißbrett, gezeichnet wurde mit Schablone und das Textverarbeitungsprogramm hieß „ausschneiden und einkleben“

Das der Grafik zugrunde gelegte Datenmaterial entstammt den elektronischen Gehirnen und Datenbanken aus Wolfsburg.

Im Folgenden noch eine Gegenüberstellung der Kennbuchstaben zu der Motorleistung und dem Hubraum in der gleichen Reihenfolge, wie sie in der Grafik dargestellt sind.

 

 

Inland
D 34 PS 1200 ccm
F 40 PS 1300 ccm
H 44 PS 1500 ccm
AB 44 PS 1300 ccm
AR 44 PS 1300 ccm
AD 50 PS 1600 ccm
AS 50 PS 1600 ccm
Ausland/ Export
E          1) 37 PS 1300 ccm
L          1) 40 PS 1500 ccm
B 47 PS 1600 ccm USA
AC       1) 40 PS 1300 ccm
AF       1) 46 PS 1600 ccm
AE       2) 50 PS 1600 ccm USA
AH 48 PS 1600 ccm USA
AK      3) 48 PS 1600 ccm USA
AJ 50 PS 1600 ccm USA, Japan
L-Jetronic

 

1) Für den Einsatz in Länder mit geringoktanigem Kraftstoff (Motoren mit Muldenkolben)

2) Ab 01.08.1971 48 PS ab Motornummer AE 0558001

3 ) AK ersetzte AE am 04.10 1972

 

Text & Fotos: Ulrich Bänsch

8 Kommentare

  • Eduardo Aparicio Rojas Silva sagt:

    Wiessen sie ob der motor af zugelassenen in Deutschland ist?
    Es handelt sich um ein import fahrzeuge.

    • Redaktion Klassik Lust sagt:

      Die Motoren mit dem Kennbuchstaben „AF“ waren offiziell in Deutschland nicht erhältlich.

      Redaktion Klassik Lust

  • Alexander von kittikitt.de sagt:

    Cooler Artikel, danke für die Infos!

  • Ludwig Janssen sagt:

    Ich fahre ein Trike mit Käfermotor bei dem die komplette Motornummer fehlt! Es ist ein Doppelkanalmotor und hat einen Solex 34pict 3 Vergaser drrauf.Habe das Fahrzeug vor 3 Jahren gekauft und neu aufgebeaut.Wäre für eine Nachricht sehr dankbar.

  • minijux sagt:

    Hallo!
    Ich habe jetzt einen Karmann aus den USA gekauft – dort war auf dem -vermutzlichen- Austausch-Motor eine Lasche über dem Bereich des Motorkennbuchstaben genietet mit: „B xxxx AD“
    AD ist klar für 1600/50 ps – wenn auch nicht USA…
    aber was kann das „B“ am Anfang meinen…?
    Unter der Lasche wars am Motorblock blank – nix da wo sonst „normalerweise“ der Motorkennbuchstabe steht.
    Haben Sie eine Idee?

    Vielen DAnk und schöne Grüße

  • Dennis sagt:

    Hallo euer Artikel gefällt mir sehr gut danke dafür.
    Aber ein Problem habe ich immer noch ich habe ein Fahrgestell mit der Nr 117424727 wie bekomme ich heraus welcher Motor ursprünglich verbaut War D F oder H

  • Daniel Stolte sagt:

    Hallo!
    Ich habe eien VW Motor beim ausbaggern einer Scheune gefunden!
    Der hat die Nr.6242983( ohne Kennbuchstaben vor der Nummer !)
    Wozu könnte der gehört haben ?

    • Bernd B sagt:

      Das ist ein 34-PS-Motor aus der Zeit von 1960 bis Mitt e 1965. Steckte in einem „Export“-Käfer, also das schönere Modell mit Chom. Der gleiche Motorentyp bekam dann Mitte 1965 das D. 1200 ccm, 34 PS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*